VIA FRANCIGENA IM AOSTA-TAL

6 Etappen der Via Francigena im Aostatal

Im Aostatal und an der Grenze zum Piemont gibt es sechs Etappen der Via Francigena .

Etappe 01 – Vom Gran S. Bernardo nach Echevennoz

Nach dem unvermeidlichen Besuch des Hospizmuseums und des angrenzenden Zwingers, in dem die Champions der Rasse San Bernardo gezüchtet werden, wandern wir in Richtung Grenze. Ab hier erwartet uns ein aussichtsreicher Saumpfad, der allmählich talwärts abfällt. Wir durchqueren die bezaubernden Dörfer Saint Rhemy en Bosses, Saint Leonard, Saint Oyen, Etroubles und die Etappe endet in Echevennoz, wo sich eine Herberge befindet. Die Geübteren können in Richtung Gignod oder Aosta weiterfahren. Erfrischungspunkte in allen bewohnten Zentren; häufige Brunnen.

Etappe 02 – Von Echevennoz nach Aosta

Diese Etappe verläuft größtenteils auf eindrucksvollen Wegen, die entlang der „Rus“ verlaufen, alte Meisterwerke des Wasserbaus: kleine künstliche Kanäle, die Wasser von den Bächen zu den bestellten Feldern leiten. Die flachen Strecken entlang der Kanäle wechseln sich mit steilen Abfahrten ab, die Knie und Gelenke fordern. Im zweiten Teil der Etappe durchqueren wir prächtige Obstgärten, bevor wir Aosta erreichen, eine Stadt voller Sehenswürdigkeiten, insbesondere aus der Römerzeit. Erfrischungspunkte in Gignod und Variney, viele Brunnen.

Etappe 03 – Von Aosta nach Chatillon

Der Abstieg des Valle d'Aosta ist eine Route, die fast vollständig auf der orografisch linken Seite der Dora verläuft. Der Begriff „Abstieg“ ist nicht im wörtlichen Sinne zu verstehen: Die Notwendigkeit, den Verkehr zu vermeiden, erzwingt ein ständiges Auf und Ab auf der nördlichen Talseite, wodurch ein Höhenunterschied entsteht, der die Etappe recht anspruchsvoll macht. Die wichtigsten Attraktionen sind die Weinberge und die Burgen von Quart (die wir umrunden), Nus, Cly, Fenis (die wir in der Ferne sehen). Einkehrmöglichkeiten in Nus und Chambave, Brunnen entlang der gesamten Strecke.

Etappe 04 – Von Chatillon nach Verrès

Wir verlassen Chatillon und legen einen recht anspruchsvollen Anstieg zurück, bevor wir den mittlerweile üblichen Weg nehmen, der an einem Rus entlang bis nach Saint Vincent führt. Von hier aus bleiben wir auf der linken Seite des Vallée in Richtung des wunderschönen Schlosses von Saint Germain. Wir steigen entlang eines Abschnitts der alten Gallie-Straße ab, und sobald wir im Tal angekommen sind, können wir Verrès auf einer schönen Panoramastraße erreichen, die die Bergflanke erklimmt und dann nach Issogne absteigt, wo wir einen Besuch des schönen Schlosses empfehlen. Erfrischungspunkte in Saint Vincent und Montjovet, häufige Brunnen.

Etappe 04 – Variation – Die Ausfahrt aus Chatillon

Diese "inoffizielle" Variante ermöglicht es Ihnen, den steilen Anstieg am Ausgang von Chatillon zu vermeiden, auch wenn der Pilger dadurch gezwungen ist, auf einem Abschnitt, der stark befahren sein kann, auf der Straße zu gehen.

Etappe 05 – Von Verrès nach Pont St. Martin

Eine Bühne voller kultureller Ideen: die prächtige Pfarrkirche San Martino in Arnad, vielleicht die größte Attraktion „Francigena“ der Route durch das Aostatal; die Überquerung der beiden alten Brücken von Echallod und Bard, ein entzückendes Dorf, das von der Festung dominiert wird, in der sich das Museum der Alpen befindet; und vor allem die Einfahrt nach Donnas entlang der Römerstraße von Gallien, bevor die Etappe vor der römischen Brücke von Pont Saint Martin endet. Erfrischungspunkte in Hone, Bard, Donnas. Häufige Brunnen

Etappe 06 – Von Pont St. Martin nach Ivrea

Bei der Einfahrt ins Piemont werden die Reliefs weicher, die Steigungen und Höhenunterschiede der Route werden weniger anspruchsvoll. Auf der Etappe wechseln sich charakteristische Dörfer mit angenehmen Abschnitten in der Natur ab. Bemerkenswert sind der Komplex von San Lorenzo, das Dorf Montestrutto und das Schloss von Montalto. Nicht zu versäumen ist am Ende des Tages ein Besuch des historischen Zentrums von Ivrea. Einkehrmöglichkeiten in Carema, Settimo Vittone (abseits der Route) Borgofranco, Montalto. Häufige Brunnen.

http://www.viefrancigene.org/it/

Newsletter

MIT ALLEN ANGEBOTEN UND EXKLUSIVEN SONDERANGEBOTEN!

Informationen anfordern

relaisdufoyer de via-francigena-im-aosta-tal 011
Località Panorama, 37
11024 Chatillon (Ao)
Tel. +39 0166/511251
E-mail: info@relaisdufoyer.it
Credits TITANKA! Spa